Sozial, nah, bio

Die CAP-Markt-Idee

Das Konzept der CAP-Märkte entstand im Jahr 1999 als Ini
tiative der GWW in Sindelfingen, um behinderten Menschen Arbeitsplätze nahe am allgemeinen Arbeitsmarkt bieten zu können. Auf diese Weise werden Lebensmittelmärkte, die 
von großen Handelsketten aufgegeben wurden, mit neuem Konzept fortgeführt und die Lebensmittelversorgung auf diesem Wege wohnortnah wieder zu sichern. 

Die Vorteile im Überblick

 

  • Optimale, wohnortnahe Versorgung durch Vollsortiment
  • Internationale Feinkost
  • Regionale und überregionale Bioprodukte
  • Ständig frisches Obst und Gemüse aus der Umgebung 
  • Backwaren von Bäckern der Region
  • kostengünstiger Bestell- und Lieferservice
  • Wäscheservice in Zusammenarbeit mit der Filderwerkstatt

Wer steckt hinter CAP?

Die Märkte der Filderwerkstatt sind für Menschen mit einem „Handi-Cap”, mit einer Behinderung, ihr „Arbeits-Mittelpunkt”. Diese Menschen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Ihnen und Ihrer Familie das tägliche Einkaufen in einer angenehmen Atmosphäre zu ermöglichen. Kurz gesagt, wir bieten Ihnen einen echten „Lebensmittel-Punkt”. Die Filderwerkstatt, eine Einrichtung des Reha-Vereins für soziale Psychiatrie im Landkreis Esslingen e.V. ist Betreiber der CAP-Märkte in Neuhausen, Kirchheim-Ötlingen, Leinfelden-Echterdingen-Stetten und Notzingen.